Aus mediathek downloaden legal

Nach meiner Einschätzung (Disclosure: bin kein Jurist) ist der Mediathek-Download legal. Zum einen nutzen die Mediatheken keinen wirksamen Kopierschutz, die Videos kann man genauso durch Analyse des Quelltexts in den Mediatheken finden und herunterladen, MediathekViewWeb vereinfacht den Prozess nur. Zum anderen dürfte der Download durch das Recht auf Privatkopie gedeckt sein. Eine solche fertigt man genauso an, indem man eine Sendung beispielsweise auf einen Festplattenrekorder aufzeichnet. Mir ist kein Fall bekannt, in denen die Sender gegen ein solches Angebot vorgegangen sind. Weitergeben dürft ihr die Video-Files aber nicht. Von daher gehe ich nicht davon aus, dass man hier in einer Grauzone ist, sondern bin mir sicher, das ich mich in einem legalen Bereich bewege, wenn ich Sendungen über das Programm MV downloade oder anschaue. Anders würde es aussehen, wenn ich Sendungen, die sich nicht Downloaden lassen mit einem entsprechenden Programm trotzdem Downloade (also das weiter oben besprochene “Umgehung von Kopierschutz”). Da ich ein Download nur für meine persönlichen Zwecke durchführe, ist dies vergleichbar mit der HD- oder Oldscool VHS-Aufnahme vom TV-Signal. Bei beiden Aufnahmen kann man eine Urheberrechtsverletzung begehen, wenn man diese Aufzeichnungen/Downloads benutzt, die mit einer privaten Kopie nicht vereinbar ist (wie z.B. einen Filmabend in der Kneipe oder Kinoabend in der Gemeinde). Dies sind dann Genehmigungs- und Gebührenpflichtige Vorführungen, die über die entsp.

Verleiher erfolgen müssen (es gibt zum Teil geografische Sperren, weil jemand anderes -z.B. Kinos- die Vorführrechte derzeit haben) @menchensued Vorweg – ich nutze MediathekView “seit Jahren” und bin höchst dankbar, dass es diese Initiative gibt; ausgehend von Xaver und nun jenes Team, das sich für die Weiterführung und Weiterentwicklung gefunden hat … chapeau an dieser Stelle! Weil dieses kleine feine Programm aber gar so hilfreich – für mich mittlerweile sogar essenziell – ist und ich mich noch gut an die Einstellung von “Mediathek-App” erinnern kann (wenn ich mich nicht völlig täusche, u. a. aufgrund von Druck seitens ARD/ZDF … netzpolitik.org/2013/beliebte-mediathek-app-ist-eingestellt ), halte ich die Frage nicht für so unwesentlich. Und zwar nicht, weil ich mich selbst vor wie auch immer gearteten “Konsequenzen” fürchte, sondern wegen der Absicherung des dauerhaften Bestands der Anwendung an sich (woran wohl alle hier interessiert sind :-)! Ein Tipp von mir wäre, bei Gelegenheit Max Schrems (Jurist und Datenschutzaktivist aus Österreich, bekannt u. a. für seine internationale Sammelklage gegen Facebook) eine kurze eMail zu schreiben und ihn um seine Sicht zu ersuchen; ich könnte mir vorstellen, dass die Expertise für ihn mehr oder weniger “aus dem Handgelenk ” zu erstellen ist bzw. er bereit ist, sie als “Sachspende” in dieses Projekt einzubringen.

An sich müsst ihr ja gar nicht viel herumformulieren sondern könntet ihm einfach den Link zu diesem Thread schicken und fragen, ob er bereit ist, seine Einschätzung abzugeben. de.wikipedia.org/wiki/Maximilian_Schrems noyb.eu/?lang=de Mich interessiert, ob MediathekView absolut legal ist oder eher in einer Art nicht geklärten “Grauzone” arbeitet und ob die Sender es eigentlich a) gut – vielleicht sogar förderlich finden, wenn man Filme herunterlädt, b) es irgendwie akzeptieren oder c) damit eigentlich ein Problem haben und es nur nicht unterbinden können, sei es aus rechtlichen oder technischen Gründen. @alex Vielen Dank! Mein persönliches Rechtsempfinden geht dahin, dass ich, da ich keinen Fernsehanschluss habe, aber Gebühren bezahle, berechtigt sein sollte, auch was dafür zu bekommen. Und da ich ohnehin quantitativ viel weniger bekomme, als einer, der täglich vor der Glotze sitzt und ich auch die Zeit oft nicht habe, innerhalb des Zeitfensters eine ganze Serie zu streamen, muss auch der Download (für meine private Nutzung) legal sein.